SYMPTOME VON CLUSTER KOPFSCHMERZ

AUSLÖSER

SELBSTTEST

WAS HILFT BEI CLUSTERKOPFSCHMERZEN?

TRIPTANE

Der Wirkstoff Triptane werden eingesetzt, um akute Attacken zu lindern. Meistens wird der Arzneistoff Sumatriptan als Spritze verabreicht, um den Schmerz schnell zu lindern. Triptane wirken, indem sie Blutgefäße verengen, den Neurotransmitter blockieren und die Schmerzübertragung verhindern. Injiziertes Sumatriptan wirkt schnell, kann jedoch Nebenwirkungen haben. Um weitere Informationen zu erhalten, sprechen Sie bitte mit einem Arzt.

SAUERSTOFF

Das Inhalieren von hundertprozentigem Sauerstoff, das über eine Gesichtsmaske mit einer hohen Durchflussrate erfolgt, kann zu einer Schmerzlinderung bei Clusterkopfschmerz-Attacken beitragen. Für diese Behandlungsmethode braucht man einen Sauerstoffflasche und eine Maske. Die Therapie sollte sofort mit Beginn der stechenden Kopfschmerzen einsetzen - deshalb müssen ein Sauerstoffflasche und eine Maske in unmittelbarer Nähe greifbar sein.

PRÄVENTIVMAßNAHMEN

Andere Behandlungsmethoden zielen auf die Prävention oder Reduktion der Attackenhäufigkeit ab. Präventive Medizin reicht von Blutdruckmedikamenten wie Verapamil bis Melatonin, Lithium Karbonat, oder Medikamente gegen Anfälle, beispielsweise der Arzneistoff Topiramat. Präventative Behandlungsmöglichkeiten müssen für jeden Patienten individuell festgelegt werden. Für den richtigen Therapieplan sprechen Sie bitte mit einem Arzt.

SPGS-THERAPIEN

Therapien zur Neurostimulation bei Clusterkopfschmerz zielen auf verschiedene Bereiche wie den okzipital Nerv, das Hirn oder den Vagusnerv ab. Das SPG (sphenopalatinum Ganglion) ist ein Nervenbündel hinter der Nase, dessen zentrale Rolle bei starken Kopfschmerzen belegt ist. Mit der SPG-Stimulationstherapie (SPGS) kann ein Betroffener das Nervenbündel SPG lokal stimulieren, um die Schmerzen bei einer Clusterattacke sofort zu lindern. Eine randomisierte kontrollierte klinische Studie hat die Wirkung bei akuten Attacken und eine Reduzierung der Häufigkeit der Clusterattacken belegt. Die SPGS-Therapie ist die einzige Methode zur Neurostimulation gegen Clusterkopfschmerz mit einer CE-Zulassung.

DIE SPG-STIMULATIONSTHERAPIE

PATIENTENERFAHRUNGEN MIT SPGS

„Der Schmerz fühlt sich an als ob jemand auf deinen Kopf tritt und deine Augen herausdrücken will. Ich halte die Fernbedienung an mein Gesicht, dann fühle ich ein Kribbeln in der Wange, wenn sie an der richtigen Stelle ist. Ich leide endlich nicht mehr unter den starken Attacken. Ich möchte nicht mehr ohne diese Therapie leben.

—SPGS-PATIENT (1), HAMBURG, DEUTSCHLAND

„Nach 30 Jahren mit Clusterkopfschmerz hat für mich ein neues Leben begonnen.

—SPGS-PATIENT, KASSEL, DEUTSCHLAND

„Ich habe das Pulsante™ SPG Microstimulator System erhalten, nachdem ich jahrelang an Clusterkopfschmerz litt. Medikamente haben bei mir keine Wirkung gezeigt, daher setzte ich große Hoffnung in diese neue Therapiemöglichkeit. Und in der Tat: Es funktioniert. Sobald eine Clusterattacke anrollt, benutze ich die Fernbedienung, und der Schmerz verschwindet binnen kürzester Zeit. Meine Lebensqualität hat sich durch diese Therapie deutlich verbessert.

—SPGS-PATIENT (2), HAMBURG, DEUTSCHLAND

„Meine Familie hat ihren Vater zurück, wie sie ihn kannte. Ich habe mein Leben zurück.

—SPGS-Patient, Dänemark

Der Unterschied ist extrem. Ich kann im Gegensatz zu vorher wieder alles machen. Ich traute mich nicht mehr irgendwo hinzugehen, da ich nicht wusste, wann die nächste Attacke kommt. Jetzt habe ich die Fernbedienung, die ich überall mit hinnehmen kann.“
—SPGS-Patient, Dänemark

„Die minimalinvasive OP ist  für die Patienten nur ein geringfügiger Eingriff, und sie können schnell wieder in ihren Alltag zurückkehren.
—Professor und Leiter einer Kopfschmerzklinik in Deutschland

Die Zitate stammen von realen Patienten, Orts- und Namensangaben wurden anonymisiert. Individuelle Erfahrungen können von Patient zu Patient unterschiedlich sein.

KLINIKSUCHE

WEITERE QUELLEN

CLUSTER KOPFSCHMERZ – Therapie und Behandlung von Cluster Kopfschmerzen